Stefan M. Seydel/sms ;-)

sms über sms: 

“Ich ist das, wozu andere Du sagen.” (sagte auch Vilém Flusser)

“Ich bin mir selb­st das grösste Rät­sel.” (sagte auch mein Väterchen Paul Ger­hardt Seydel)

“ich will bloggend unterge­hen und über der tas­tatur zusam­men brechen. alles andere wäre mein sofor­tiger tod.” @sms2sms

“Ich bin viele.”

Zum Beispiel: SMS Wink, user:sms2sms, @sms2sms, “Pater Maria”, Weath­er­man, #Bügel­ge­ber, SiSiVoss, Heiliger Ste­fan Mose Sey­del, … | Glaubens­beken­nt­nis | CV: Vorstel­lung (pdf , 01/2020) | Hochschullehrergutacht­en (PDF, Prof. Dr. Maren Lehmann/2015) | #dfdu AG kon­stel­la­torische kom­mu­nika­tion | DAS BESTE GIBTS GRATIS — Für alles andere gibt es eine Preis­li­este (so?) eMail sms@dfdu.org | Blog: dissent.is | Vlog: WikiDienstag.ch ist das neue ((( rebell.tv ))) | Bild­Cred­it: #ZhdK #Smart­Set­ting: “Lasst uns Zärtliche Set­tings gestal­ten” (frei nach Char­lotte Axels­son) | Samm­lung von Aus­sagen von Anderen über Ste­fan M. Seydel:

22. März 1965, Gebärsta­tion Clin­i­ca San­tAn­na, Sorengo/Ticino/Svizzera:
- Paul Ger­hardt: Es ist ein Junge! Es ist ein Junge!
- Dora: Es ist tot! Es ist tot!

“Der orig­inell­ste Schweiz­er Medi­en-Dis­si­dent»
Rain­er Stadler @NZZ (2005)

“Der Schweiz­er Sozial­wis­senschafter»
Alexan­der Dluzak, Der Tagesspiegel (2005)

“Wir sind das Web»
Robert Misik, rebell.tv erwäh­nt, in: Der Stan­dard (2006)

“Elek­trisiert­er Vagabund»
Michael Soukup, Son­ntagsZeitung (2006)

«من برلين إلى طهران بالقطار وفي حقيبتنا قناة إعلامية»
Bashar Humeid, Deutsche Welle (2007)

“Der Kom­mu­nika­tivste»
Claude Longchamp (2007)

“Er gilt als Exot unter den Inter­net-Medi­en-Dis­si­den­ten.»
Lilo Weber@NZZ (2008)

“Stuck­rad-Barre ist wirk­lich eine große Adresse für dich, weil er ähn­lich arbeit­en will wie du.»
Sagt Bazon Brock zu Ste­fan M. Sey­del (2006)

“Sym­pa­this­ch­er Zausel»
Berlin­er Zeitung Jörg Thadeusz (2008)

“Kult­blog­ger»
Corinne Bauer @Per­soen­lich­com (2010)

“Wie ein Schweiz­er Blog­ger den Bil­dungs- und Unter­hal­tungsauf­trag der großen TV-Anstal­ten zugle­ich per­si­flierte und über­bot.»
Marc Reich­wein Welt.de (2010)

“Blog­gerdi­nosauri­er»
? @Klein­re­port (2010)

«…arbeit­et sich () an den neg­a­tiv­en Fol­gen der Aufk­lärung ab.»
Wikipedia (2014)

“Meta­sozialar­beit­er»
SimonKofmel (2018)

“Medi­enkun­st­philosoph»
2x Michael Sennhauser @SRFkul­tur (#Zwingli­Film 2019, min31:40) + #Wikipedia20 2021)

“Link­sex­tremer Anar­chist und Queru­lant»
Lar­ry Sanger (Arte, 2021) er muss user:sms2sms mit gemeint haben, ich war Teil jen­er Com­mu­ni­ty (so?)

“Skan­da­likone»
Rebek­ka Kiesewet­ter @Arch+ (2019)

Ein Vertreter des Prag­ma­tis­chen Anar­chis­mus.
Ste­fan Blankertz (2020)

Radikal denk­ender Oper­a­tionaler Kon­struk­tivist»
Dirk Baeck­er (2020)

“Er ist ein­fach ein Dadaist / offen­er Disko­r­dian­ist, what­ev­er.”
Hernâni Mar­ques (2021)

“Sey­del ist ein alter Lib­eraler, ein in der Wolle gefärbter Anar­cho-Lib­eraler.”
Dirk Pohlmann (2021)

“Amok-Twit­ter­er»
Qua­jou #JourTag21 (Leak­ing ein­er inter­nen Mit­teilung an viele, 2021)

“Glasklar­er ENFP»
@doltschevi­ta 2021 | als INFP verklei­de­ter ENFP

“Der Kei­th Har­ing der Sozi­olo­gie»
Niki­taPopow­itch (2022)

“Destruk­tiv­er Mis­sion­ar des Unmöglichen & Unver­ständlichen»
Prof. Dr. Heiko Kleve (2022)

“Das Rumpel­stilzchen der Sys­temthe­o­rie»
Prof. Dr. Stef­fen Roth (2022)

“ZwinkiZ­won­ki-Anar­chist»
Prof. Dr. Ramy Youssef (2022)

“Strenger Luh­man­ni­an­er»
Hans Jesse, Jung&Naiv (2022)

AutarkieIndex.org | WikiDienstag.ch | Q102014.xyz | dfdu.org | blog: dissent.is | about @sms2sms

2014: Prof. Dr. Torsten Mey­er, Gita Kolb what’s next? | 5 Feed­backs 2009, Die Form der Unruhe #dfdu Band 1, Junius Ver­lag, Hamburg:

«Die Form der Unruhe, in der sich rebell.tv bewegt () ist dafür ein gutes Beispiel, geboren aus jen­er sel­te­nen Kom­bi­na­tion lib­eralen, ökol­o­gis­chen und sozialen Denkens, die es fast nur in der Schweiz gibt.»
Prof. Dr. Dirk Baecker

«Per­pet­u­al Beta: Das führt rebell.tv vor.»
Prof. Dr. Andrea Back

«rebell.tv gehört mit zu den Pio­nieren auf diesem Neu­land, exper­i­men­tiert unaufhör­lich mit diesem vielschichti­gen Instru­menten, lotet Möglichkeit­en und Gren­zen aus und steckt seine Claims in die sich öff­nen­den Räu­men wie eine Lokomi­tive, die ihre Schienen mit sich führt und vor sich auslegt.»
Prof. Dr. Franz Schultheis

«Gute Sozialar­beit ist genau das: Sie blendet poten­ziell Aus­ge­blendetes ein, sie inkludiert Exk­ludiertes. Diese Vorge­hensweise ist ihre ethis­che Basis, ihre Gerechtigkeit­sprax­is.»
Prof. Dr. Heiko Kleve

«Solche Rebellen begeg­nen uns im rebell.tv der Tina Piazzi und des Ste­fan M. Sey­del, die mit ger­adezu stois­ch­er Uner­schüt­ter­lichkeit durch den Echoraum der Medi­en navigieren.»
Prof. Dr. Bazon Brock

Ste­fan M. Sey­del in “Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019)

Blurb­ing @Dad­dyD | DIE FORM DER UNRUHE #dfdu Junius-Ver­lag Ham­burg | pdf: Band 1, 2009 | Band 2, 2010 | Über­sicht: Res­o­nanz in Massen lei­t­en­den Medi­en seit 1999

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied als Ex-Vice-Präsi­dent im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Ab 2018 arbeit­ete er in Zürich-Hot­tin­gen im unter rebell.tv entwick­el­ten Work­flow u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz unter dem Label “WikiDienstag.ch”. Er pub­lizierte während der Coro­na-Krise im Früh­ling 2020 in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte Jahres­fes­ti­vals #PaulWat­zlaw­ick, #StanisławLem (doi: 10.55301/9783849770006), #Kathari­naVonZ­im­mern und sam­melt im Blog von Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg, “Ele­mente ein­er näch­sten Kul­tur­form”. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.

Ste­fan M. Seydel/sms ;-) Foto­cre­d­it: qart.de

@sms2sms

Aus den Ini­tialen “sms” — welche ich seit der Sekun­darschule nutze — wurde unter Twit­ter sms2sms. Han­nah ArendtSokrates auch! — hätte sofort ver­standen, was ich mir mit diesem Account­na­men hätte anmerken lassen wollen (so?)

Ste­fan M. Seydel/sms ;-) Foto­cre­d­it: qart.de

Kino ((( rebell.tv )))

Bild­cred­it: @hirothom­son

CV: Vorstel­lung (pdf) | Hochschullehrergutacht­en (pdf)

unge­fragt autorisierte Bilder: Presse­fo­to, bzw für Kon­text Social Media 
(Danke für Beleg­sex­em­plare, bzw Links ;-)

M.A. Social Work, ZPSA Berlin
KMU-Zer­ti­fikat Uni­ver­sität St. Gallen
Sozialar­beit­er FH
dipl. Hochbauze­ich­n­er

Ver­lauf Zettelkästen: blog.rebell.tv (Ver­laufs­doku)
archiv magazin.rebell.tv (Flash)

Offizieller #DADAguide für cabaret voltaire, birth­place of DADA, Spiegel­gasse 1 (2016)

Mit­glied­schaften Stand 2021:
Mit­glied Care Team Grischun
Mit­glied Cen­ter Sur­sil­van d’A­gri­cul­tura, Disentis/Mustér
Mit­glied la pen­den­ta, Disentis/Mustér
Mit­glied Vere­in Hof­bar, Hot­tin­gen
Mit­glied Vere­in Brüg­gli, Roman­shorn (Ex-Vor­standsmit­glied, Zuständig für “Soziales”)

Mit­glied­schaft “ruht” P.E.N.-Club Liecht­en­stein (Ex-Vize-Präsi­dent)
Exkom­mu­niziertes Mit­glied Wiki­me­dia Schweiz
Ex-Mit­glied Zürcher Kun­st­ge­sellschaft
Ex-Mit­glied Cabaret Voltaire, Spiegel­gasse 1, Zürich
Ex-Mit­glied Quartiervere­in Hot­tin­gen
Ex-Mit­glied Dok18 (Mitarbeit/Jury: “Span­nungs­feld Politik/Theorie” 2015)
Ex-Mit­glied Wiki­me­dia Schweiz (Rauswurf durch Vor­stand vom Vere­in meines Wis­sens nach noch nicht bestätigt ;-)
Mit­glied der Jury “Next Idea” ars elec­tron­i­ca 2010
Ex-Pub­lizis­tis­ch­er Beirat Helvezin
Ex-Mit­glied Inter­na­tionaler Bodensee Club (Ex-Mit­glied des Prä­sid­i­ums, Leitung Fach­gruppe Wis­senschaft, Ex-Mit­glied Vor­stand Club Südlich­er Bodensee)
Mit­glied Vere­in Brüg­gli (Ex-Vor­standsmit­glied, Bere­ich Soziales)
Ex-Mit­glied Vor­stand IGEA, Inter­essens­ge­mein­schaft Erwach­se­nen­bil­dung, Amriswil

Ausze­ich­nun­gen
Nom­i­nee Gold­ene Maus (2008)
Gewin­ner Migros Jubilee Award 2007 (Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung)
Diveres Nominierung und Ausze­ich­nung Web­by Award 2006–2009 (als Teil von mit rocketboom.com)

Langjährige Lehraufträge in The­men­feldern wie Pro­jekt- und Qual­itäts­man­age­ment sowie Man­age­ment sozialer Prozesse, Prü­fung­sex­perte Diplom­prü­fung (FHS St. Gallen), “Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit” (Zep­pelin Uni­ver­sität Friedrichshafen, FH St. Pöl­ten). Prü­fung­sex­perte für Soziale Arbeit (FHS), Media­matik (Kan­ton Thur­gau) und Sozialpäd­a­gogik (BFF).

Anstel­lun­gen:
1990–1997: Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell (Spin-off in eigenes Unternehmen inter­ven­tion gmbh mit Aufträ­gen von Pri­vat­en, Lehraufträ­gen an der heuti­gen FH Ost, Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit, Bern und EU.)
2006: Ven­ture Cap­i­tal für rebell.tv (Wan­del des Unternehmens in rebell.tv AG)
2010: Abschluss rebell.tv. Wan­del des Unternehmens in #dfdu AG
2011–2014: Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis
2015: Wieder­auf­nahme der selb­st­ständi­gen Arbeit unter #dfdu AG
Juni 2015 — Juli 2016: Teilzei­tanstel­lung und Arbeit Sozialpäd­a­goge für die stiftung zürcher kinder- und jugend­heime (zkj)
Win­ter 2020/2021: Teilzei­tanstel­lung als #bügel­ge­ber ;-)

Weit­er­bil­dun­gen (Auswahl):
2020: Weit­er­bilung in Pal­lia­tive Care (Kloster Ilanz/­Pal­lia­tive-Graubün­den)
2016: Kom­pe­ten­zori­en­tierte Arbeit mit trau­ma­tisierten Kindern und Jugendlichen (Bar­bara Los, ZHaW, Mari­ta Brüm­mer)
2014: Lösung­sori­en­tiertes Arbeit­en mit Kindern und Jugendlichen und ihrem Umfeld (Dr. Theres Stein­er, wilob)
2011–2014: Leitung Inter­nat, Mit­glied der dreiköp­fi­gen Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Disentis/Mustér.
2012–2014 und ab 2020: Aus­bil­dung zum Care Giv­er und danach Mit­glied Care Team Grischun–Social Media:“social media sui­cide” am 15.12.2010 in der Kryp­ta vom Cabaret Voltaire, Spiegel­gasse 1, Zürich.

KUNST&WISSENSCHAFT

in der Regel in eng­ster Zusam­me­nar­beit zwis­chen Tina Piazzi und Ste­fan M. Sey­del
/tp &sms ;-)

Ausstellungen/Perfomance im Kon­text der Kun­st (Auswahl):
2021: #NurKun­stIs­tAr­beit, Platformsproject.com (Inde­pen­dent Art Fair Greece), DasEsszimmer.com, stoeckerselig.ch (Kun­st­ge­spräch, Live)
2017: WildCard5/Lit.up, Strauhof Zürich
2017: What’s Cook­ing? — Eine Umord­nung, Haus Zur Glocke, Steck­born (Kura­tion: Tan­ja Trampe, Daniela Petri­ni)
2016: #DADA Bühne War Fake Syn­chrongedicht, Cabaret Voltaire Zürich
2016: Lange Nacht der Philoso­phie, #NoRa­dioShow, Asyl­strasse 9, Zürich
2016: Net­zrisse. Dok18, Rote­Fab­rik, Zürich
2015: Karl der Grosse. Wahlnacht 2015. Hom­mage an Onkel Ernst (Müh­le­mann)
2015: Esqueisse-le moi en quelques mots… un pro­jet par­tic­i­patif de char­la­tan (Esther Maria Jun­go). Mit einem Beitrag von Ste­fan M. Sey­del
2015: The­ater Gess­ner­allee: Denkstelle mit Ste­fan M. Sey­del
2010: Muse­um Bären­gasse, Zürich (Ausstel­lungsti­tel: “unter­dessen — Dia­log gestern heute mor­gen”, Grup­pe­nausstel­lung, mit Kat­a­log, Ein­ladung: Annalies Wal­ter, Kura­tion: Philipp Meier)
2010: Deutsches His­torisches Muse­um, Berlin (Titel: “hack­en als form der erken­nt­nis: das orakel zu weh!weh!weh!”, Typ: Per­for­mance, Einladung/Kuration: Bazon Brock)
2009: Cabaret Voltaire, Zürich (Titel: “Kun­st Macht Prob­leme”, Typ: Einze­lausstel­lung, ohne Kat­a­log, Kura­tion: Philipp Meier)
2008: Roy­al Acad­e­my of Arts, Lon­don (Titel: “Joseph Beuys Night­mare”, Typ: Per­for­mance, Ein­ladung: Swiss Cul­tur­al Fund in Britain, Kura­tion: Philipp Meier und Adri­an Notz)
1999: Hom­mage an H. C. Art­mann (Start ein­er Serien)

Vorträge im Kon­text der Wis­senschaft (Auswahl):
2020: #PaulWat­zlaw­ick-Fes­ti­val 2020
2016: 50 Jahre 5 Axiome: #PaulWat­zlaw­ick, FH Bur­gen­land, Eisen­stadt
2015: Ich traue dem Hyper­link mehr zu, als der Kun­st, Zhdk, Zürich
2012: Inter­net als Stadt, Hans Otto The­ater, FH Pots­dam
2009: Kun­st anbeten ver­boten, Cen­ter for Sto­ry­telling, ZHdK, Zürich
2002: Die Welt ist ein Gespräch, Audi­max Alice Salomon Fach­hochschule Berlin
2001: Was kommt nach dem Infor­ma­tion-Overkill, Audi­max Uni­ver­sität St. Gallen
1998: Rück­mel­dun­gen vom Rande der Gesellschaft: “Effizienz”. Über­legun­gen aus der Prax­is Sozialer Arbeit, Uni­ver­sität St. Gallen

Pub­lika­tio­nen (Auswahl):
2020: Wikipedia provoziert die Dick­häuter, NZZ
2015: Whats Next II, Uni­ver­sität zu Köln
2011: Warum Twit­ter ein sicher­er Ort ist, medienheft.ch
2010: Die Form der Unruhe, Band 2, Junius Ver­lag Ham­burg
2010: sprche — dnkn — wrklchkt, PEN-Club Liecht­en­stein
2010: Ambi­gu­i­tät. In: Lexikon zur zeit­genös­sis­chen Kun­st, Ben­teli, Wein­felden
2010: Es geht um den Klang. In: Zukun­ftsmusik. Ein Fes­ti­val inno­v­a­tiv­er Musik in der Kul­tur­Re­gion Stuttgart
2010: Inter­view Radio SRF 2, Reflexe
2009: Die Form der Unruhe, Band 1, Junius Ver­lag Ham­burg
2008: Inter­view FM4 Morn­ing Show mit Dad­dyD, Wien
2007: Wer ist meine Mut­ter, wer sind meine Brüder, Tage der Utopie, Büch­er Ver­lag Hohen­ems
2005: Beiträge als erster Field Cor­re­spon­dent ausser­halb der USA von rocketboom.com
2003–2004: Teil­nah­men in “Son­ntagsrunde”, Talk, Tele Ostschweiz
2003: 200 Jahre sind genug, Thur­gauer Jahrbuch, Frauen­feld
2002: Ver­schwun­den und neu erfun­den (Schule), Thur­gauer Jahrbuch, Frauen­feld
2001: Muss Heimat Prov­inz sein, Thur­gauer Jahrbuch, Frauen­feld
2000–2003: Regelmäs­sige Kolumne im “Tag­blatt” (NZZ-Gruppe)

PRESSE, DOKUS, LISTEN, ARCHIVE

Vollständige(re) Liste der Pub­lika­tio­nen von und über intervention.ch, rebell.tv, dfdu.org, neugieronautik.ch, dissent.is
Ausstel­lun­gen und Pro­jek­te (Kun­st, Wis­senschaft, Poli­tik, Ökonomie)

2021: 20 Jahre Wikipedia, SRF, @SRFkultur, Kon­text

22. Aug. 2015, Tage­sanzeiger 
Alles so schön unstet hier
Marc Reich­wein (“Die Form der Unruhe”, Piazzi/Seydel erwäh­nt)

28.12.2010, Die Welt, Feuil­leton
“Kanal Geis­teswis­senschaften“
Marc Reich­wein

17.12.2010, kleinreport.ch
“Ich möchte den Medi­en­mach­ern beim Denken zuse­hen“
Klein­re­port im Gespräch mit Philipp Meier über rebell.tv

23.12.2010, umblaetterer.de
12 Lieblingsmo­mente von rebell.tv
Mar­cuc­cio

06.07.2010, oe1.ORF.at
Next Ideas
Petra Her­czeg

15/2010, Beobachter 
“Hier herrscht ein Anar­chist“
Con­ny Schmid (über unseren Investor, rebell.tv erwäh­nt)

28.05.2010, Schweiz­er Radio DRS 2, Kul­turredak­tion “Reflexe”
“Mul­ti­me­dia-Rebell Ste­fan M. Sey­del“
Michael Sennhauser

07.11.2008, NZZ
“Rebellen im Zoo: Schweiz­er an der Roy­al Acad­e­my of Arts“
Lilo Weber

24.04.2007, Tele Ostschweiz
Ste­fan M. Sey­del in einem 30 Minuten Talk
Mit Clau­dio Agus­toni 

28.03.07, Deutsche Welle
“من برلين إلى طهران بالقطار وفي حقيبتنا قناة إعلامية“
Bashar Humeid

26.11.2006, Son­ntagszeitung
“Elek­trisiert­er Vagabund“
Michael Soukup

25.01.2006, Schweiz­er Fernse­hen, Kul­tur­platz
(Wieder­hol­ung in 3sat)
“Fernse­hen haus­gemacht — wie Videoblogs die Medi­en­welt erobern“
Markus Stor­rer

Kun­den­lis­ten unter inter­ven­tion gmbrebell.tv AGdfdu AG