x schliessen

August

--
Nach dem Abschluss von ((( rebell.tv ))) arbeitete Tina Piazzi und Stefan M. Seydel für drei Jahre für das Kloster Disentis. Ab dem 1. August 2014 kehrt Piazzi wieder zurück in die Lehre und übernimmt eine Klasse für Sozialpädagogik bei der Agogis in Zürich. Unsere Praxis umfasste:

  • Alltagspraktische Gewährleistung eines gelingenden Alltags (Schule und Internat)
  • Mitarbeit in der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis (sms)
  • Schaffung von professionellen Grundlagen für das Internat
  • Aufnahme des Ausbildungsbetriebes für Sozialpädagogik und Sozialarbeit (Angebot von Praktikas auf Stufe FH)
  • Realisation einer externen Evaluation des Internats
  • Unser Dreijahresplan: "überleben - routine gewinnen - gestalten". Die Highlights auf Youtube

Der unmittelbare Anschluss an unsere Arbeit unter rebell.tv/dfdu.org: "Die Benediktinier als Medienrebellen: Von der Sprache zur (heiligen) Schrift." Aus unserer damaligen Homepage im gkd.ch:

  • "Wir entwickeln eine "Suche nach einer benediktinischen Pädagogik auf der Höhe der Zeit" und prüfen dabei die These: "Kindheit ist eine gelöschte Unterscheidung". Im Anschluss an Philippe Ariès' "Geschichte der Kindheit" und eigene Arbeiten: "Die Liste der gelöschten Unterscheidungen" in: Piazzi/Seydel, Die Form der Unruhe, Band 2, Junius Verlag Hamburg, 2010. Literatur, welche wir zum besseren Verständnis der klösterlichen Tradition ebenfalls stark berücksichtigen: Georg Holzherr, Sr. Doris Kellerhals, uam."

--
Lernen vom Kloster Disentis (12 Kolumnen)
--
#dfdu AG schläft
--